<html> <head> <meta name="description" content=""> <meta name="keywords" content=""> <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1"> <title>Christentum und Buddhismus sind die gleiche Krankheit</title> <link rel="stylesheet" href="/zine/local/anus_home.css"> <body bgcolor="black" text="white" link="firebrick" vlink="firebrick" alink="red"> <center> <table width="96%" border="0" cellspacing="0" cellpadding="0"> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td valign="top" style="width: 25%;background-color: #efe; color: black; border-right:1px solid gray; padding: 8px;"> <font size="+2"> <b><a href="/" title="ANUS home">Home</a></b> </font> </td> <td valign="top" style="width: 75%; background-color: white; color: black; padding: 8px; line-height:1.4;"> <!-- START ABUSE --> <b>Christentum und Buddhismus sind die gleiche Krankheit</b> <p> In ihrem geschftigen Leben verbrauchen Menschen fast ihre gesamte Zeit mit Dingen, die nicht nur ohne Lohn sind, sondern sich auch zerstrerisch auf ihr spirituelles Dasein auswirken. Das augenflligste dieser Dinge mag der Umgang mit einem starren, unlogisch-regelorientierten, brokratischen System sein; schdlicher ist jedoch, dass wir tglich zu einer Arbeit gehen, bei der wir den Launen und Geltungsbedrfnissen anderer dienen  zumeist bei einer Stelle, die zu 75 Prozent daraus besteht, von anderen verursachte Mngel und Probleme zu beheben. Sobald man von seiner papierschiebenden, speichelleckenden Arbeit nach Hause kommt, muss man Rechnungen bezahlen, die Technologie, die man besitzt, reparieren und spannende Produkte kaufen. Wenn du Glck hast, geben sie dir das Wochenende frei, damit du dich betrinken kannst und am Montag wieder demtig bist und besser Folge leistest. <p> Da wir auf gewisse Weise erkennen, dass unser Leben sinnlos ist, da es mit dem Befolgen neurotisch-bewusstseinsgetrbter Anordnungen anderer verbracht wird, welche Ausdruck finden in der Aufrechterhaltung der Machtstellung des Geldes, ohne das wir kein Heim, kein Essen und keine Freunde htten, wenden wir uns unserer Groschenreligion zu, die wir wie eine Droge benutzen. Dank unserer modernen Weisheit haben wir die Religionsfreiheit ausgerufen, doch haben andere die Mglichkeit, dich zum Fall fr die Anstalt zu erklren, alles zu verneinen, was du sagst, oder dich in den Medien zu verleumden und diese Waffe der ffentlichen Meinung zu benutzen, um dich zu ruinieren, wenn sie deine Religion nicht begreifen oder nicht ertragen knnen. Das ist  Freiheit ! Schler, auswendig lernen! <p> Die grten Religionen, welche ber 80 Prozent der amerikanischen Bevlkerung narren, sind das Christentum und das Judentum; sie sind im Grunde identisch, mit der Ausnahme, dass das Judentum ein rassischer Kult ist, der auf einem materiellen Dualismus basiert ( das gute Leben gegen das Leben als ein mit wenig Geld Zufriedener, der nicht glaubt, dass materieller Wohlstand das Hchste ist), und werden hier deshalb zusammenfassend als  Christentum bezeichnet. Ebenso wie christliche Anti-Semiten Schwachkpfe sind, ist jeder idiotische Jude, der dieser Einteilung widerspricht, ber die Einzigartigkeit seiner Religion irregefhrt. Die meisten Menschen greifen das Christentum ber dessen Ansprche an, z.B. indem sie seine absolute Wahrheit in Frage stellen. Doch ist klar, dass, geht man mit Gehirngewaschenen um, man sie auf diese Weise nicht berzeugen wird, da sie immer auf diese absolute Wahrheit zurckgreifen und unbestimmte Begriffe wie  Freiheit und  Glaube verwenden, die nichts bedeuten und deshalb fr die mental Funktionsuntchtigen bequem sind, da die Nutzung dieser Wrter ihnen erlaubt, jede wirre Religion zu rechtfertigen, der sie folgen. <p> Das Christentum, fr Nietzsche das grte bel der Menschheit, steht auf der Basis, dass die Welt schlecht sei und man nur Sinn im Leben finden knne, wenn man denen Gutes tut, die weniger begnstigt sind. Es ist ein Mitleidskult und Mitleid ist eine schlechte Droge, da man, um jemanden bemitleiden zu knnen, ihn zuerst als unter sich stehend betrachten muss, und sich dann bei dem Gedanken, etwas  Gutes fr ihn getan zu haben, in einen Rausch wichsen kann. Tglich kann man christliche Kulte beobachten, die Spenden an die Dummen und Verarmten verteilen; nicht weil sie sich um sie sorgen, sondern weil sich die guten Christen wie unsterbliche Gtter fhlen, wenn sie jemanden haben, auf den sie herabschauen und dem sie  helfen knnen, natrlich stets mit dem Anspruch, dass andere sich an ihrem neurotischen Verhalten nicht zu stren haben. Es kmmert sie nicht, dass diese Leute sich nicht selbst helfen knnen, und dass man, indem man ihnen Hilfe gibt, sie im Wesentlichen fr immer zu Abhngigen macht und sicherstellt, dass sie  in Einklang mit ihren intellektuellen Fhigkeiten, die sie einst in diese Lage gebracht haben  weitere beschrnkte Abhngige in die Welt setzen. Kurzum, Mitleid gegenber den  weniger Begnstigten erzeugt weitere ihrer Art, die noch weniger fhig sind, sich selbst zu helfen. Doch Christen ist das egal: Sie bekommen ihren tglichen Selbstbewusstseinsschub durch das  gute Gefhl, das entsteht, helfen sie denen, deren einzige Wahl die tgliche Dankbarkeit ist. <p> In einfachen Begriffen, das Christentum ist Negativitt und Passivitt, gepaart mit niedrigem Selbstbewusstsein, und obwohl es ursprnglich nur die zwar Funktionstchtigen, aber geistig Verwirrten befiel, ist es nun zum offiziellen Wertesystem unserer groartigen, fehlerfreien Gesellschaft geworden. Einer der fatalsten Aspekte des Christentums ist die Erfordernis, es den Kindern einzutrichtern; daher wachsen sie in dem Glauben auf, es sei das  absolut Richtige , da sie bestraft werden, weichen sie von seinem Weg ab. Sagt ein ungewhnlich scharfsinniges Kind seinen Eltern, dass die Kirche im Grunde nur Selbstberuhigung ist und dazu dient, die Leere des Todes zu verdrngen, werden sie es fr mental krank oder irregefhrt halten und es in eine Erziehungsanstalt, oder schlimmer, zu einem Psychologen schicken, der den Kopf des Kindes mit Widersinnigkeiten vollstopfen wird, bis es die einzige Rettung darin erblickt, sich zu unterwerfen. Christen mgen das, denn sie sind passiv, und ein passiver Mensch  laut Definition jemand, der keine Ziele, oder die Mglichkeiten hat, diese zu erreichen  mag nichts lieber als einen anderen Menschen in die Masse der mit niedrigem Selbstbewusstsein behafteten Verlierer zu zwingen, wie wir sie heute im Westen erblicken. <p> Als Kind lieber von der Natur lernend, wurde mir frh klar, dass das Christentum die Kunst ist, etwas als  gut zu definieren und es zu tun, um so zu glauben, das Leben habe einen absoluten Sinn. Es war nicht schwer, das zu erkennen. Erwachsene warfen sich fr den Kirchgang in Schale, um ihre tierische Natur zu verhllen, machten sich auf den Weg und unterhielten sich ber den Tod, wobei sie jedes Gesprch dieses Themas mit der Schlussfolgerung beendeten, dass er nicht das Ende sei, wenn man nur das religise Dogma akzeptiert und das Denken einstellt. Sprach man ber Dinge, die fr das Leben selbst von Wert sind, wie das Vergngen, einen Schwachkopf zu tten, die Natur, oder persnliche Strke, sollte man den Mund halten, da man jemanden verletzen knnte. Der wahre Grund: Die Zuhrer htten erfahren knnen, welch selbstverleugnende Verlierer sie sind, und dass sie sich in der Kirche finden, weil ihnen die Fhigkeit fehlt, ihrem Leben einen eigenen Sinn zu verleihen, und sie frei sein knnten von der Macht weiser Prediger, von denen sie ausgenutzt oder als Kanonenfutter verwendet werden. <p> Aus diesem Grund sagt das Christentum neurotischen Menschen zu, und durch den Mechanismus, sich nachkommenden Generationen aufzuzwingen und diejenigen zu isolieren, die sein fanatisches Dogma nicht annehmen, hat es den Westen in eine Rasse schlafender, gefgiger, feiger und selbstverliebter Wichser verwandelt. Das ist der Typ Mensch, der eine Stunde im Verkehr steckt und sich selbst gratuliert, weil er mit seinem neuen Haus einen  guten Deal gemacht hat und es sich nur eine Stunde von seinem Arbeitsplatz befindet. Das sind die Menschen, die, wenn der Prsident sagt:  Gott will Krieg gegen den Islam , es einfach schlucken und sich denen feindlich zuwenden, die von der Massenweisheit abweichen (in unserer aufgeklrten, modernen Gesellschaft ist freies Denken gefhrlich, und nichts gewhrt besseren Einblick als eine Ansicht, die von der Mehrheit der Fernsehschauer vertreten wird). Ist die Welt geteilt in Fhrer und Untergebene, ist das Christentum der Triumph der Untergebenen; es hasst Fhrer. <p> Der Buddhismus ist ein hnlicher Fall, durch seine Voraussetzung, es sei der beste Weg, sein Ego zu verringern, wenn man sich der persnlichen  Erleuchtung weiht und sich von der Welt zurckzieht, obwohl sie daran erinnert, dass das eigene Ego nur ein winziger Teil eines riesigen Universums ist. Im Namen der Weisheit, lass die Welt zu deinem Selbst werden und verehre es, whrend du dich fr weise und barmherzig hltst, weil du von ihr abgeschottet lebst  abgesehen natrlich von den durch Mitleid angeregten Taten, die der moderne Buddhist so gerne wie ein Christ vollfhrt. Laut Julius Evola war die ursprngliche Form des Buddhismus eine andere, doch sieht es so aus, als ob die Anhnger diese gestrzt und wie das Christentum zu einem Produkt fr die Dummen gemacht haben. Entweder das, oder Buddha war von Anfang an eine Heulsuse, der nichts Besseres eingefallen ist, als dass es die beste Art zu leben sei, Kontakt mit der Welt zu vermeiden. <p> Das Schndlichste am Buddhismus ist die Tatsache, dass er sich als  Alternative vermarktet, besonders durch die Arbeit vieler westlicher Anhnger, die eifrig sein Dogma auswendig lernen und an andere weitergeben, die sie als  verloren und deshalb als hilfsbedrftig betrachten  eine weitere Art Mitleid. Es ist keine ehrliche Weitergabe von Wissen, wie es sich bei Debatten ereignet, in denen alle Teilnehmer in Vollbesitz ihrer Krfte sind, sondern der Buddhismus bietet sich an, sobald er jemanden erblickt, der eine Krise durchlebt, wie sie das Leben uns allen von Zeit zu Zeit schickt: Du siehst schwach aus, gib dich auf und unterwirf dich unserem Dogma. Nicht nur wirst du wieder glcklich sein, sondern ein besserer Mensch. Das ist als ob man eine Toilette betritt, einen Durchfallkranken bemerkt und ihn zu berzeugen versucht, er solle Lehm essen, da Lehm die Voraussetzung einer gesunden Darmfunktion sei. Der Kranke wird unklug entgegnen, dass Durchfall ein Teil des Lebens ist und vorbeigeht, whrend das Essen von Lehm langwierige Probleme garantiert, weil er eigentlich keine Nahrung darstellt. Ein Christ ruft an diesem Punkt einen Mob herbei, zeigt auf den Kranken und verkndet, dass diese Person den Unterschied zwischen  gut und Durchfall nicht erkennen kann und deshalb hingerichtet werden msse. Sobald das Blut des Opfers vergossen ist, werden sie sein Heim aufsuchen und seine Bcher verbrennen, damit das bse Wissen nicht weiterverbreitet wird. So jedenfalls geschah es, als die Christen nach Europa kamen und dafr sorgten, dass es uns heute an Wissen ber die damalige Welt mangelt. <p> Diese Religionen sind krankhaft, da sie ihren Fokus auf eine Fantasiewelt innerhalb der Selbstwahrnehmung des Einzelnen richten, mit dem Ziel das Ego abzubauen, indem sie sich einer heiligen Macht unterwerfen und sie nie in Frage stellen (nicht mal nach sechs Bier und einem Zug Koks). Das produziert neurotische Menschen, wie paradoxe Befehle gestrte Computer verursachen. Sagt man ihnen etwas fr sie nicht Nachvollziehbares, suchen sie dessen Bedeutung, doch da ihr Horizont eingeschrnkt ist und sie stets am gleichen Ort suchen, werden sie nie fndig. Das Christentum erklrt sein Wissen als absolut gltig, so sind sie grundlegend manipuliert und suchen nicht an anderen Stellen. Eine Stelle, ein guter Anfang, ist das Leben selbst  finde heraus, was fr dich Bedeutung hat und verhalte dich entsprechend. Alles andere ist Ersatz der Realitt durch eine Fantasiewelt, die nur Masturbationszwecken dient und die es mglich macht, sein Gehirn abzuschalten und es Jesus oder Buddha zu berreichen, whrend man sich von der Welt als Ganzheit abwendet. So knnen Verbrecher den Planeten bernehmen, indem sie fr alles einen Preis festlegen, es an dich zurckverkaufen und dabei besteuern. <p> Das soll nicht heien, dass ich gegen Religion bin  oder Masturbation. Das Streben nach Erleichterung ist alt wie die Berge und es gibt keinen Grund, dafr oder dagegen zu sprechen. Es sind auch nicht alle Religionen kaputt. Doch das Christentum ist es ebenso wie der Buddhismus, und zusammen stellen sie den spirituellen Weg dar, dem die meisten Menschen unserer Gesellschaft folgen, wodurch teilweise klar wird, warum alles so verfallen ist. Der materielle Teil unserer Gesellschaft, die Geldbesessenheit, macht greren Sinn vor dem Hintergrund des absoluten Wortes, wie es durch Christus auferlegt wurde, welcher das Materielle nicht anfechtet, da Wohlstand als Belohnung Gottes betrachtet wird. Abgesehen von technologischer Gedankenkontrolle gibt es keine grere Konstruktion, um die Mittelmigen zufriedenzustellen, whrend die Freidenker unterworfen werden. <p> Wenn Auerirdische landen und uns technologisch der Gedankenkontrolle unterwerfen wrden, gbe es weniger Unsinnigkeiten im tglichen Leben der Menschen; wir verbringen zu viel Zeit damit, um das Offensichtliche herumzureden, da man sonst irgendein unbedeutendes Ego verletzen knnte, das sich durch seine Fantasieweltmoral selbst auf einen Thron gehievt hat. Wir vermeiden es, das Christentum als Problem anzusprechen. Ist es nicht auffllig, dass weitere 100 Priester entdeckt wurden, die an kleinen Jungen ihre widernatrlichen Triebe befriedigten? Die Einfltigen und Unaufrichtigen erklren dies dann mit Homosexualitt, oder damit, dass die Tter frher selbst von Priestern missbraucht worden seien, doch ist die Wahrheit einfacher: Seelisch kranke Menschen werden vom Priesteramt angezogen, da sie damit eine Macht erlangen, welche ihnen sonst versagt bleiben wrde. Ob sie schwul sind oder nicht, hat damit nichts zu tun; nicht jeder Schwule belstigt kleine Jungen. Aber pdophile Menschen suchen stets eine Gelegenheit, ber Kinder Macht auszuben und streben fr gewhnlich nach hohem sozialen Status, so dass sie sie zu Sex ntigen knnen, ohne sie schlagen zu mssen. Da ist wieder diese Passivitt. <p> Nicht jeder Priester ist pdophil, nicht jeder Christ ist fanatisch. Tatschlich betrachten die meisten Menschen das Christentum auf die gleiche Weise, wie sie ein Stromunternehmen oder einen Fernsehsender betrachten: als eine Quelle von Annehmlichkeiten, die sie bezahlen und zu der sie keine tiefere Verbindung haben. Manche wrden sagen, dies sei unaufrichtig von ihnen, doch eigentlich ist es eine Unaufrichtigkeit beider Seiten. Das Christentum ist ein Virus der Gedankenkontrolle, ausgerichtet auf den eigenen Profit, hnlich einer Kneipe oder einem Kino, doch ansteckender. Daher haben diejenigen, die es so betrachten und mit seiner Hilfe  Freundschaften oder  Sozialisation suchen, es besser verstanden als es sich selbst versteht. Wenn der gesellschaftliche Rahmen, der das Christentum aufrechterhlt, schlielich zusammenbricht, wird diese Sorte Mensch genauso bereitwillig in den Hindu-Tempel wechseln, um  Freundschaft und  Sozialisation zu erlangen, da sie dem Christentum nie Treue geschworen haben  sie brauchten lediglich ein Ventil und die Mglichkeit Menschen kennenzulernen und der grinsende Jesus bot Gelegenheit dazu. Nachdem sie ihre Schuldigkeit durch Zeit und Steuern getan haben, erachten sie das Geschft als beendet und wenden sich ab. <p> Die Mehrheit der gleichfrmigen Masse  gemeint sind jene, die weder durch Knnen, noch durch ihre Gene hervorstechen  hat jedoch eine andere Absicht: Fr sie ist das Christentum eine Einstiegsmglichkeit, soziale Macht zu erreichen. Das ist der Grund, weshalb seine fanatischsten Verfechter blicherweise Menschen sind, die wenig Geld besitzen, aber vortuschen wollen, Geld habe fr sie keine Bedeutung. Ebenso wie vor vielen schbigen Htten im Sden ein Cadillac steht, senden auf diese Weise viele Wohnwagen-Haushalte 1000-Dollar-Spenden an Fernsehprediger. Durch diese Tuschung fhlen sie sich kurze Zeit groartig wie ein Heroinschtiger, bis sie den nchsten Schuss bentigen. Dieses Verhalten wurzelt in niedrigem Selbstbewusstsein und der Unfhigkeit, etwas von Bedeutung zu tun, bei gleichzeitigem Wunsch nach Einfluss. Unter einem starken Herrscher werden solche Menschen, greifen sie nach Macht, niedergeschlagen, so dass andere mit hheren Fhigkeiten, von den feuchten Trumen der Neider nicht belstigt werden. <p> Da dieser verbreitete Typ Mensch lautstark mitprotestiert und bereit ist zu zahlen, wollen religise Organisationen und Geschftsleute sie und ihre in den schmutzigen Fusten gehaltenen Dollars nicht ignorieren, obwohl all diese Organisationen und Geschftsleute sie verachten, da sie hilflos sind und dennoch vortuschen, sie seien auf irgendeine Weise, die uns allen schleierhaft ist,  wichtig . Dies ist vergleichbar mit hsslichen Mdchen, die betrunken auf Bartischen strippen: Ihre Voraussetzungen sind schlecht, doch ihre Aufdringlichkeit ist hoch, da sie sonst keine Mglichkeit haben, zu erreichen, was sie wollen  ob nun soziale Macht oder einen nicht sehr whlerischen Penis. Aus diesem Grund dreht und wendet sich unsere Gesellschaft  hnlich wie in der Geschichte von des Kaisers neuen Kleidern  um nicht das Offensichtliche erblicken zu mssen: Whrend das Christentum vorgibt, das Individuum zu strken, ist es nichts als die grte Erscheinung der Konformitt in der heutigen Zeit, sogar grer als eine brokratische Regierung, da es Menschen dazu bringt, es aus  freiem Willen zu akzeptieren. <p> Denke einen Moment darber nach. Htte ein religises System tatschlich alle Antworten, gbe es keine Notwendigkeit fr die Kirche. Man wrde eine Wahrheit akzeptieren und normale gesellschaftliche Veranstaltungen besuchen, in denen weder Todesleugnung, noch geschmacklose Waffeln mit schlechtem Wein eine Rolle spielen. Ein aufrichtigeres religises System knnte sagen: Wir haben das Grundgerst, doch das brige muss individuell angepasst werden. Zumindest wsste es, dass die religise Wahrnehmung eines Genies eine andere ist als die der Masse, ebenso wie die einer Frau sich von der eines Mannes unterscheidet. Das Christentum tut nichts dergleichen. Nicht nur gibt es vor, im Besitz aller Antworten zu sein. Es sagt darber hinaus, dass die Antwort fr jeden Menschen die gleiche ist, ob nun Behinderter oder Eroberer. Wir knnen erkennen, dass dies die Antwort auf jene Dinge beschrnkt, die ein Behinderter und ein Eroberer gemeinsam haben, d.h. im Grunde garnichts, ausgenommen Nahrungsaufnahme und Stuhlgang und das Bedrfnis, das Selbstbewusstsein zu strken. Aha! <p> Die gute Nachricht ist, dass die Einbildung schlielich mit der Realitt kollidieren wird, sei diese nun ein Atomkrieg, zur Neige gehende l-Ressourcen, oder der so weit fortgeschrittene Zerfall der Gesellschaft, dass gute, gottesfrchtige Christen leichte Beute physischer Gewalt darstellen. Der Wahnsinn besteht seit Tausenden von Jahren und in seinem Verlauf wurde ein umfassendes Imperium auf Jesus und Geld errichtet, welches getragen wird von den Errungenschaften jener, die vor dieser Zeit lebten und eine Zivilisation schufen, in die Christen, Juden und Buddhisten als Schmarotzer sich einnisteten. Kommt letztlich der Zusammenbruch, weint nicht um eure manipulierten Kameraden, richtet sie alle hin  die Christen, die Juden, die Buddhisten; denn egal wie viele Leben verloren gehen, die berlebenden (die nicht Getuschten) werden endlich wieder in einer Welt der Fhrer leben. <p> Ebenso wie die Rassenfrage, bei der die meisten Neo-Nazis davon berrascht werden, dass weie Haut nicht unbedingt bedeutet, dass solche Menschen Engel sind, denen man vertrauen und die man respektieren kann  viele sind eher Abschaum, die ihre Probleme selbst hervorrufen  ist die Religionsfrage Teil eines greren Themas. Es gibt Menschen, die dem weltlichen Gegenstck des Christentums folgen, der Ego-Besessenheit und der Betonung auf entweder Mitleid oder ein Gefhl der berlegenheit, weil sie Geld gemacht haben (daher vermuten sie, durch gttliche Bestimmung besser zu sein als andere  auer, dass sie nicht an Gott glauben und somit das Geld selbst anbeten). Diese Wege werden  Liberalismus und  Konservatismus genannt. Auch diese Menschen leben nicht in der Realitt und sollten, Mann, Frau oder Kind, hingerichtet werden. Selbst wenn nur 1000 Menschen brig bleiben  sind sie hhere Wesen als Christen, Juden und Buddhisten, ist es ein Sieg fr die Menschheit, dass die Niederen ermordet worden sind. <p> Natrlich wurde euch das christliche Dogma ber Generationen eingetrichtert, und jeder aus euren Familien, der in der berzeugung abwich, wurde zum Gotteslsterer, Soziopathen oder fr geisteskrank erklrt und wurde so aus dem Gen-Pool entfernt, da an einer Armut zugrundegehend, zu der es nur kommen kann, wenn die Masse sich entschliet, einen Menschen zu isolieren, der ihre Gruppenmentalitt beleidigt hat. Daher fehlt euch auch das kognitive Vermgen, zu verstehen, was hier geuert wird und ihr werdet zurckkehren in einen Zustand, in dem ihr euch fr klger als andere haltet, weil ihr es nicht angenommen habt. Ihr werdet sogar, wie viele andere, das Verlangen spren, mich zu bemitleiden und mir deshalb E-Mails schicken, in denen ihr mich vor einer Bestrafung durch eure Fantasie-Gtter oder vor sozialer Ungnade warnt. Geniet eure hirnlosen Jobs, den seichten Wohlstand und den selbstbefriedigenden Selbstbewusstseinsschub eures Fantasieweltglaubens. Wenn die Zeit kommt, wird mein Schwert lachend an eurem Blut Geschmack finden. <p> <font size="1"> December 19, 2004 </font> <p> Our gratitude to "<a href="http://bbs.anus.com/ultimatebb.cgi?ubb=get_profile&u=00004199" target="_blank">718</a>" and "<a href="http://bbs.anus.com/ultimatebb.cgi?ubb=get_profile&u=00004167" target="_blank">1191.4814.5102</a>" for this translation. <p> <center> <hr width="33%"> </center> <p> </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> <font size="1"> Copyright &copy; 1988-2005 <a href="/mock" title="mock Him productions">mock Him productions</a> </font> </td> </tr> </table> </body> </html>